video corpo

Ofen / Prüf für die Koks-Reaktivität / Kammer / CO2
CRF/1 Carbolite Gero

Zu meinen MyDirectIndustry-Favoriten hinzufügen
Ofen / Prüf für die Koks-Reaktivität / Kammer / CO2 Ofen / Prüf für die Koks-Reaktivität / Kammer / CO2 - CRF/1
{{requestButtons}}

Eigenschaften

  • Funktion:

    Prüf für die Koks-Reaktivität

  • Konfigurierung:

    Kammer

  • Atmosphäre:

    CO2

  • Maximaltemperatur:

    Max: 1.000 °C (1.832 °F)

    Min: 0 °C (32 °F)

Beschreibung

Der CRF/1 CO2-Reaktivitätsprüfofen entspricht der Standardprüfmethode zur Bestimmung der Reaktivität von kalziniertem Petrolkoks, der bei der Herstellung von Anoden für die Aluminiumherstellung verwendet wird, gegenüber Kohlendioxid durch Massenverlust

Der Ofen entspricht den folgenden Normen
ISO 12981-1 Kohlenstoffhaltige Materialien, die bei der Herstellung von Aluminium verwendet werden -- Kalzinierter Koks -- Bestimmung der Reaktivität gegenüber Kohlendioxid -- Teil 1: Verlust in der Massenmethode
BS 6043-2.20.1 Bestimmung der Reaktivität durch ein Massenverlustverfahren

Die Reaktivität eines kalzinierten Kokses gegenüber Kohlendioxid wird durch Bestimmen des Massenverlustes einer exponierten Probe gemäß der folgenden chemischen Reaktion beurteilt: C + CO2 -> 2 CO. Diese Bestimmung ermöglicht eine Beurteilung der späteren Anodenreaktivität gegenüber Kohlendioxid in der Elektrolysezelle.

Sobald der CRF/1 die maximale Betriebstemperatur von 1000 °C erreicht hat, wird ein akustischer Alarm ausgelöst, der anzeigt, wann die Probe geladen werden kann. Die Koksprobe von 5 g mit einer Korngröße von 1 mm bis 1,4 mm kann dann in das Quarzrohr eingebracht werden. Ein automatischer Massenflussmesser öffnet dann den CO2-Gasstrom für ca. 100 Minuten und setzt die Probe einem Kohlendioxidstrom von 50 l/h aus. Anschließend wird der Massenverlust gemessen

Der CRF/1 ist ein Einzonen-Rohrofen mit guter vertikaler Temperaturverteilung, der auf 1000 °C erwärmt wird. Die Temperatur wird mit einer Genauigkeit von ± 1 °C gehalten. Der Ofen verfügt über einen Rohrreaktor mit zwei Quarzrohren und einer Kappe mit einer geschliffenen Glasverbindung. Ein externes Rohr mit einem Gaseinlass ermöglicht es dem Gas, bis zum Boden des Rohres zu strömen und vorgewärmt zu werden, bevor es durch das Koksbett nach oben strömt.

Dies ist eine automatische Übersetzung.  (Sehen Sie hier den englischen Originaltext.)